Mathias Ott, seit 2005 als freischaffender Kulturwissenschaftler tätig. Seit Juni 2006 Gesellschafter bei Ott/von Oppeln (Kultur/Wissen/Produktion/Kommunikation), 2007 Entwicklung des Projekts stadtfinden_moderne (GPS- unterstützte digitale Führungen, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds). Projektleitung „Saray Sosyal – Über die Repräsentationsfunktionen von Schlössern und Wohnburgen“, ein Projekt des Berliner Club für Semiotik, Medien und Kulturtechniken (BC) im Sozialen Wohnungsbau „Zentrum Kreuzberg“ am Kottbusser Tor/ Berlin. Außerdem Konzeptentwicklung für „Greif zur Kamera!“, Laienfilmwettbewerb zur Kulturpolitik des Bitterfelder Wegs (DEFA-Stiftung). Assistenz der Projektleitung für das Ausstellungsprojekt „50 Jahre Kulturpalast Bitterfeld – Kulturpolitik der DDR“ des Wilhelm-Fraenger-Instituts Berlin.